UNSERE 5 HIGHLIGHTS IM OMAN

January 16, 2018

 

„Yesterday was dark, but with God’s help, a new dawn will rise in Oman.“

(Sultan Qaboos bin Said, 1970)

 

 

Das Sultanat auf der arabischen Halbinsel ist ein echte Perle, die es sich lohnt zu entdecken. Oman ist zugleich geheimnisvoll, atemberaubend schön und ein sicheres Reiseland.

 

Eine Woche dauerte der Roadtrip durch kleine Städtchen, wundervolle Oasen, gigantischen Bergen, vorbei an steilen Felswänden, langen Sandstränden und unendlicher Wüste.

 

Wir haben euch einmal unsere "5-Must-do's" aufgeschrieben!

 

 

Bimmah Sinkhole

 

Das Sinkhole liegt 140 Kilometer südlich von Maskat, direkt an der Küste, neben der Autobahn. Mittags ist die beste Zeit um sich das Sinkhole anzusehen, denn dann schimmert die Sonne perfekt auf das glasklare Wasser. Wer möchte kann dort eine Abkühlung genießen und für die, die etwas Action brauchen eignet sich die steile Felswand hervorragend zum Klippenspringen. Die Höhen unterscheiden sich hier zwischen 3 und 20 Metern.

 

 

 

 

Wadi Shab

 

„Wadis sind ausgetrocknete Flussbetten, die nur nach heftigen Regenfällen vorübergehen Wasser führen. Lediglich die tiefen Becken bleiben ganzjährig mit Wasser gefüllt, sogenannte Pools.“

 

Um an das Ende des Wadis zu gelangen, wandert man 1 Stunde durch das Tal, vorbei an türkisblauen Wasserstellen, gigantischen Felswänden und einem tollen Farbenspiel aus blauen, grünen und braunen Farbtönen. Am Ende des Wanderweges erwartet dich ein Wasserfall.

 

 

 

 

 

Wadi Bani Khalid

 

Definitiv einer der schönsten Wadis Omans! Die Fahrt dorthin durch Fels-, Berg- und Palmenlandschaften ist atemberaubend. Das Wadi Bani Khalid ähnelt einer Oase - klares Wasser, schöne Pools umrandet von Palmen und Gestein. Wer sich bis ans Ende wagt, findet dort eine Höhle in die es sich lohnt einen Blick hinein zu werfen, wenn man eine Taschenlampe dabei hat.

 

 

 

Wahiba Sands

 

Die Wüste Omans wird einem von jedem Omani empfohlen. Man braucht nicht unbedingt einen Geländewagen um in die Wüste zu gelangen, der Weg dorthin, klappt auch wunderbar mit einem normalen Auto.

Der Sonnenuntergang war verzaubernd, er taucht die Wüste in ein wunderbar sattes Orange.

 

 

Nizwa Fort

 

Die ehemalige Hauptstadt liegt 180 km süd-westlich von Maskat, sie eignet sich unter anderem als Ausgangspunkt um den höchsten Berg Omans "Jebel Shams" zu besteigen oder die omanische Architektur zu besichtigen. Der Nizwa Fort ist einer der ältesten Omans und gilt als schönster zugleich. Einen Stop solltest du dort auf jeden Fall machen und anschließend den danebenliegenden Souk besuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Land hat uns wirklich begeistert. Ich hätte mir nie erträumt, dass die Gastfreundschaft der Menschen, die wundervolle Natur und die atemberaubende Landschaft und Ausblicke so einzigartig sind! Wir werden dieses Land definitiv noch ein mal ausführlicher erkunden! 

 

 

 

Tipp: Da die Unterkünfte hier ziemlich teuer sind und es kaum öffentliche Verkehrsmittel gibt, die euch an die Topspots führen, ist es besser mit Campingausrüstung und Mietwagen durch das Land zu reisen! Die beste Reisezeit ist zwischen November bis März, da die Temperaturen im Sommer locker über die 40 Grad Marke klettern. 

 

Please reload

Please reload

October 31, 2018

April 25, 2018

Please reload

Über uns

Hey, schön dass du auf unseren Blog gekommen bist! Wer bloggt hier überhaupt? Wir sind Robert und Tessa...

Ähnliche Einträge
Please reload

  • Facebook - Black Circle
  • zweimalige
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Pinterest - Schwarzer Kreis